Unsere Ziele

Kulturelle Vielfalt unterstützen
  • Die Münchner Bunte Liste liebt München, weil es eine der schönsten Städte der Welt ist.  München ist bunt, und so soll es bleiben. Kultur bringt Menschen zusammen. Die Künstler unserer Liste würden sich sehr freuen mit unserem Know-how, Talent und Kreativität im Bereich Musik, Fotografie, Digitale Medien und bildenden Kunst den Beirat zu unterstützen.
  • Wir wollen dafür sorgen, das Begriffe wie “Multikulti” nicht mehr für Verabscheuung sorgen, sondern wieder Neugier und Freude zeugen.
  • die Münchner Bunte Liste respektiert und akzeptiert alle Religionen der Welt und fordert empathisch, dass die Unterdrückung bestimmter religiöser Gruppen aufhört und das sie die gesetzlichen religiösen Freiheiten ausüben dürfen.
  • Mehrsprachigkeit ist etwas gutes und soll unterstützt und nicht verboten und/oder unterdrückt werden. „Hier spricht man Deutsch“, aber auch englisch, portugiesisch, bayrisch, arabisch und alle Sprachen der Welt, weil wir bunt sind.

Gegen Rassismus und Diskriminierung kämpfen.

  • Online Hetze beobachten und Aktionen dagegen fordern. Freiwillige Projekte starten, die Diskriminierung wegen Religion und rassistischen Äußerungen im Internet beobachten, diese melden und sofortige Reaktion von Facebook, und der zuständige Autoritäten fordern. Die Polizei in München vorschlagen, dass die Online Kriminalität auch online angezeigt wird, um den Prozess zu optimieren.
  • Alltagsrassismus bekämpfen indem man das Selbstbewusstsein der Migranten verstärkt um sich selbst zu behaupten, und Zivilcourage von Zeugen motivieren.
  • Es sollte auch möglich sein, dass die Opfern die Polizei anrufen dürfen und dass es vor Ort direkt nach der Tat angezeigt wird, denn meinstens ist eine Anzeige wegen Rassismus nicht erfolgreich wegen Mangel an Zeugen.
  • rechtsradikale Aktionen in München beobachten, und bei Bedarf präventiv aktiv dagegen werden.
  • Angst vor Migranten bzw. Flüchtlingen durch Aufklärung und Information beseitigen: Die offiziellen Statistiken der Bundespolizei sowie Polizei Bayern beobachten und regelmäßig für Veröffentlichung in der Medien sorgen, damit die Menschen bestätigen dass Migranten nicht für die Mehrheit der Straftaten verantwortlich sind, um damit eine Generalisierungen zu vermeiden.

Den Flüchtlingen helfen

  • Auf die Bedürfnisse der Asylsuchenden in München achten und diese gegenüber dem Beirat und der Stadt München präsentieren. Wir sind für Vorschläge und Beschwerden der Asylsuchenden offen.
  • Projekte, die die Integration der Asylbewerber fordern, unterstützen.

Integration

  • Wo Angst und Diskriminierung herrschen, kann keine Integration statfinden. Nicht nur die Beherrschung der Deutsche Sprache ist wichtig, aber  Akzeptanz und Empathie auch.
  • Jugendlichen bestimmten Gruppen bei der Integration liebevoll unterstützen, um Radikalisierungsgefahr zu vermeiden.
  • Kinder in der Schule präventiv durch Projekten und Aktionen Empathie und Toleranz beibringen, damit die neuen Generationen noch besser miteinander leben kann.

Obdachlose alleinerziehende Migrantinnen unterstützen

  •  in München leben Mütter und ihre Kinder mindestens 3 Jahre in Obdachlosheime weil sie oft nicht von Vermietern „ausgesucht“ werden, und sehr lange auf Sozialwohnungen warten müssen. Auf die Thematik näher eingehen, Grund der Probleme erkennen und Vorschläge präsentieren.
  • Netzwerk aufbauen in Zusammenarbeit mit Heimen und Häusern in denen Frauen aus Notgründen untergekommen sind, um die Stadt über die Bedürfnisse und Probleme besser informieren zu können.

 

/tdsm

Die KandidatInnen

So wählen Sie die Münchner Bunte Liste am 22.01.2017


Der Münchner Migrationsbeirat wird am Sonntag, 22. Januar 2017, neu gewählt.

“Derzeit leben rund 393.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in München; dazu kommen ca. 217.000 Münchnerinnen und Münchner mit Migrationshintergrund. Das sind zusammen 41 Prozent der Gesamtbevölkerung.” Quelle: muenchen.de

Der Migrationsbeirat ist ein politisches Gremium das aus 40 freiwilligen Mietgliedern besteht, die alle 6 Jahre gewählt werden. Mehr infos über den Migrationsbeirat finden Sie  hier.

Jede Stimme zählt, und wir brauchen Ihre Unterstützung, um gewählt zu werden. Wir wünschen uns mehr Vielfalt und Abwechslung der Mietglieder im Beirat. Hier erfahren Sie, wie wir die Migranten und Migrantinnen in München unterstützen wollen.

Sie dürfen ganz bequem von Zuhause per Briefwahl wählen, wenn Sie einen Online Antrag  ab sofort bis  18. Januar 2017, 11.30 Uhr stellen. Der Onlineantrag für Briefwahlunterlagen steht Ihnen hier zur Verfügung.

Sie erhalten einen Brief mit dem Wahlschein, dem Stimmzettel und zwei Umschlägen. Bitte verpacken Sie die Unterlagen nach Ihrer Stimmabgabe, wie es auf der Anleitung, die sich ebenfalls in dem Brief befindet, beschrieben ist. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihren Wahlschein unterschrieben haben. Der rote Wahlbrief muss spätestens am 22. Januar 2017 um 18 Uhr wieder im Wahlamt eingegangen sein. Der Versand per Post ist für Sie kostenlos.

So wählen Sie die Münchner Bunte Liste: (hier kommt noch ein Bild)

Oder: Sie dürfen auch am 22.1.2017 persönlich in einer der Wahllokale wählen: hier können Sie die zuständigen Stellen ermitteln. An dem Tag müssen Sie Ihren Personalausweis, sowie die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung verloren haben oder sie am Wahltag nicht finden, können Sie jederzeit mit einem gültigen Ausweisdokument in Ihrem Wahllokal wählen.

Wahlberechtigte, die bis zum 01. Januar 2017 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, obwohl Sie die Voraussetzungen erfüllen, bitten wir, sich bis 05. Januar 2017 mit dem Wahlamt in Verbindung zu setzen.

Wahlberechtigt sind alle Personen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit, sofern sie am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens sechs Monaten (Stichtag 22. Juli 2016) ihren Hauptwohnsitz in München haben oder sich mit dem Schwerpunkt ihrer Lebensbeziehungen in München aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Wahlberechtigt sind außerdem auf Antrag alle Personen, die eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, wenn sie innerhalb der letzten zwölf Jahre (Stichtag 22. Januar 2005) eingebürgert wurden oder neben der deutschen eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen und die sonstigen wahlrechtlichen Voraussetzungen erfüllen.

Offizielle Infos über die Migrationsbeiratswahl finden Sie auf der Internetseite des Kreisverwaltungsreferats/Wahlamts.

/tdsm

Kontakt